Thomas Schütte

Zeichnungen

11.3.2006 – 30.4.2006

»Kann man mit dem Stift noch die Wirklichkeit erfassen oder braucht man dafür viele kleine Automaten, die das machen?
Je unmöglicher es scheint, desto eher sollte man es machen.« Thomas Schütte (2004)

Als international renommierter Bildhauer konnte Thomas Schütte (geb. 1954) in zahlreichen Ausstellungen die Vielfalt seiner plastischen Arbeiten vorführen. Dass er gleichzeitig ein umfangreiches Werk von Arbeiten auf Papier anfertigte, wurde bislang eher beiläufig gewürdigt. Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden präsentiert Zeichnungen und Aquarelle, die seit dreißig Jahren kontinuierlich neben seinen bildhauerischen Projekten als autonome Werke entstanden. Hier zeigt sich die Affinität des Künstlers zu Inszenierungen innerhalb und außerhalb der Kunstwelt. Thomas Schüttes Zeichnungen belegen bereits zur Studienzeit an der Kunstakademie Düsseldorf eine intensive Beschäftigung mit gesellschafts- und tagespolitischen Fragen, die in der künstlerischen Deutung eine oft ironische Wendung erfahren. So kommentiert er die Dramatik politischer Slogans in spitzfindigen Wort-Bild-Kombinationen, die jede Floskel und Theatralisierung alltäglicher Realität entlarven.
Diese Vielfalt von Sujets, die Thomas Schütte auf Papier erarbeitet, lässt auf ein breit gestreutes Interesse an den jeweils gewählten Themen schließen. Meist entstehen dabei Serien sich ähnelnder Motive. Ihre oft skizzenhafte Offenheit verleiht den Zeichnungen etwas Leichtes und scheinbar Indefinites. In dieser Annäherung an den vermeintlichen Gegenstand der Betrachtung begibt sich Thomas Schütte auf eine konzeptuelle Ebene, auf welcher die Idee in Gestalt einer Skizze die Banalität des Materiellen im gewählten Sujet demaskiert.

Neben Werkzyklen aus renommierten Sammlungen in Europa werden bislang noch nie der Öffentlichkeit gezeigte großformatige Arbeiten aus dem Atelier des Künstlers ausgestellt. Mit mehr als 350 Exponaten werden entscheidende Abschnitte unterschiedlicher Werkphasen innerhalb des zeichnerischen Œuvres vorgestellt.

Das von Matthias Winzen und der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden organisierte Projekt ist eine Kooperation mit dem De Pont museum of contemporary art in Tilburg und dem Neuen Museum. Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg. Zur Ausstellung erscheint im Snoeck-Verlag ein umfangreicher Katalog mit zahlreichen Abbildungen und Textbeiträgen von Melitta Kliege, Barbara Wagner und Matthias Winzen. ISBN 3-936859-36-